Startseite: Freiwillige Feuerwehr Murr

Seitenbereiche

Diese Website benötigt einen Cookie zur Darstellung externer Inhalte

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir einwilligungspflichtige externe Dienste und geben dadurch Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weiter. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Essentiell
 

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

 
Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Lindenschule
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald die Sitzung beendet ist.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies
 

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

 
  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user
Medienbanner Wiedergabe oder Pausezustand

Dies ist ein technisches Cookie und dient dazu, Ihre Präferenz bezüglich der automatischen Wiedergabe von wechselnden Bildern oder Videos zu respektieren.

Verarbeitungsunternehmen
Lindenschule
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald die Sitzung beendet ist.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies
 

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

 
  • hwdatenschutz_cookie_imagebanner
  • hwbanner_cookie_banner_playstate
Murr, Lindenschule.
Herzlich WillkommenAn der Lindenschule

Neuigkeiten

Bienen hautnah erleben

Honigbienentour der Projektgruppe Schule und Natur

Das Interesse an der Honigbienentour am 13.06.2024 war riesig. Es trafen sich 48 gut gelaunte Zweitklässler am Sportplatz. Aufgrund der hohen Anzahl, wurden die Kinder in 2 Gruppen aufgeteilt.Nach einer kurzen Wanderung, erreichten wir das Wiesenstückle des Imkers Herrn Bröckel aus Murr. Dort wurden wir von ihm und seiner Frau bereits erwartet. Nach unserer Ankunft erfuhren wir viel Wissenswertes über die Bienen, bevor es an die Bienenstöcke ging.z.B. dass eine Drohne einen männliche Biene ist und keinen Stachel hat, nur die Königin die Eier legen darf und wie jede Biene ihren Bienenstock wieder findet.Auch das Verhalten am Bienenstock erklärte uns Frau Bröckel. Die Kinder hörten aufmerksam zu und stellten viele interessante Fragen. Zwischenzeitlich beruhigte Herr Bröckel die Bienen mit Rauch. Dann durften bereits die ersten Kinder an den Bienenstock. Aus Sicherheitsgründen können sich dort immer nur eine begrenzte Anzahl an Kindern aufhalten.Es wurde sogar die Königin entdeckt, welche mit einem roten Punkt gekennzeichnet war.Die Freude der Kinder war groß, als diese sogar eine Drohne auf die Hand nehmen konnten und wer wollte auch eine Wabe in den Händen halten.Imker Bröckel erklärte mit viel Geduld und Ruhe alles vom Pollen sammeln bis zum fertigen Honig. Kinder, die nicht am Bienenstock standen, haben fleißig kleine Bienen gebastelt. Wer wollte konnte sogar Honig in der Wabe probieren.Nach unserer Rückkehr ins alte Schulhaus gab es frisches Brot mit 4 verschiedenen Sorten Honig.Es gab Rapshonig, Akazienhonig, Frühpracht und Waldbienenhonig vom Imker Bröckel.Es war ein gelungener Ausflug bei tollem Wetter.Wir bedanken uns bei Herrn Bröckel und seiner Frau für diesen tollen, wissenswerten Nachmittag.Das Team von derProjektgruppe Schule und Natur
Gruppenfoto

Musikalische und kulinarische Weihnachtsbäckerei

Am vergangenen Samstag ging es wieder einmal hoch her in der Lindenschule. Um 10:00 Uhr trafen sich circa 40 junge Musikerinnen und Musiker der Bläserklassen hoch motiviert, um gemeinsam mit vielen Helfern des Musikvereins für den großen Auftritt beim Jahreskonzert des MVM zu proben. Mal im Orchester, mal in ihren Instrumentengruppen probten sie konzentriert und engagiert. Zur wohlverdienten Pizza in der Mittagspause kam auch die Juka zur Schule, die den Vormittag über ebenfalls geprobt hatten. Und was wäre ein Probetag ohne Muffins und weiteren Köstlichkeiten? Viele fleißige Bäckerinnen waren am Werk, um uns diesen Tag zu versüßen. Nach einer weiteren Probe am Nachmittag zog der ganze Bläser-Tross zum Weihnachtsmarkt der Firma Layer um dort mit einem kleinen und bitterkalten Auftritt den musikalischen Teil des Tages abzurunden. Wie wohltuend waren da die heißen Getränke und Speisen, zu denen alle Mitwirkenden von der Firma Layer eingeladen wurden. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an alle helfenden Hände, die durch Proben, Backen, Begleiten und Getränke-Kaufen geholfen haben, diesen Tag möglich zu machen. Nun freuen wir uns alle auf das Jahreskonzert am 09.12.2023, denn ohne einen Auftritt im Visier zu haben, würde die Probearbeit nur halb so viel Spaß machen! Freuen auch Sie sich schon auf die Auftritte der Bläserklassen und der Jugendkapelle.
Alle Jahre wieder

Hilfe, ganz konkret

Im Nordwesten Rumäniens liegt ein Dorf namens Zsobok (rum. Jebucu), in dem rund 260 Angehörige einer ungarischen Minderheit in Rumänien leben. Das dortige Kinderheim Bethesda beherbergt aktuell 35 Kinder von 3 bis 18 Jahren.Diesen und anderen bedürftigen Kindern in Zsobok ganz konkrete und unmittelbare Hilfe zukommen zu lassen, ist so manchen Murrern ein Herzensanliegen.Seit sich im Februar 1990 der erste Hilfskonvoi auf den Weg machte, unterstützt der Förderverein Kinderheim Zsobok e.V die Kinder in Zsobok auf unterschiedlichste Weise (ein Blick auf die Homepage lohnt sich). Ebenso lange ist auch die Lindenschule (damals noch GHS Murr) mit im Boot. Jedes Jahr im November ergeht ein Spendenaufruf an die Schulgemeinschaft. Leere Schuhschachteln werden gesammelt, die dann von vielen Kindern mit nach Hause genommen und schön mit Geschenkpapier beklebt werden. Nützliche, süße und herzöffnende Dinge werden gesammelt. Die Päckchen werden von Frau Marchand gemeinsam mit mehreren Eltern (und manchmal auch Kindern) gefüllt und verschlossen, bevor sie sich auf die etwa 1300 Kilometer lange Reise nach Osten machen. Auch dieses Jahr wurde wieder fleißig gespendet. 77 Päckchen konnten am 01. Dezember gepackt werden. Neben den Dingen, die Kinder aller Altersgruppen und beider Geschlechter gut gebrauchen können, wurden auch individuelle Geschenke in die mit Namen versehenen Kartons gepackt. Hier ist besonders Frau Sailer lobend zu erwähnen, die im Vorfeld die personalisierten Gaben koordiniert und Namensetiketten für die Päckchen beschriftet hat. Vielen herzlichen Dank außerdem an alle Eltern und Kinder, die ihren Beitrag geleistet haben. Mögen die Geschenke gut an ihrem Bestimmungsort ankommen und die Herzen der Kinder ein wenig höher schlagen lassen.
Siegerklassen

Wette gewonnen!

Am letzten Tag im November fand aus erfreulichem Anlass eine Schulversammlung im Foyer der Lindenschule statt: Zum Abschluss der vom Landkreis ausgerufenen Aktion „Schulweghelden“ konnte Frau Marchand vom Förderverein einen Scheck entgegennehmen und zwei Pokale vergeben.Schon seit vielen Jahren ist es Tradition an der Lindenschule, dass nach den Herbstferien jede Klasse zwei Wochen lang dokumentiert, wie viele Kinder den Schulweg zu Fuß absolvieren. Es wird dann aus den Jahrgangsstufen ½ und ¾ jeweils die Klasse ermittelt, die die meisten Fußwege hatte. Diese Klassen bekommen dann je einen Pokal, welcher ein Schuljahr lang ihr Klassenzimmer ziert. In diesem Jahr waren das die Klasse 2c und mit glatten 100% die Klasse 4b. Herzlichen Glückwunsch!In diesem Jahr nun fand die Aktion erstmals im Rahmen der vom Landkreis ausgerufenen Aktion „Schulweghelden statt und dauerte nicht zwei, sondern drei Wochen. Auf Plakaten, die vom Landratsamt zur Verfügung gestellt wurden, wurde für jeden Tag, den ein Kind zu Fuß zur Schule kam, ein Punkt geklebt. Wie die Idee mit der Wette zustande kam, entzieht sich der Kenntnis der Schreiberin, aber der Förderverein sagte „Wenn ihr das schafft, die Plakate vollzubekommen, gibt es von uns für jeden Schulweg einen Euro“. Natürlich füllten wir die Plakate (fast) ganz mühelos und somit konnten die Vorsitzenden des Fördervereins, Herr Sailer und Herr Gärtner einen Scheck in Höhe von 4000 Euro an die Schulleitung übergeben. Dieser Betrag fließt dem im Sommer geplanten Zirkusprojekt zu. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle also an den Förderverein.Mal sehen: Wenn das Glück uns hold ist, gibt es vom Landratsamt nach erfolgter Auswertung der zurückgesendeten Plakate womöglich auch noch einen Preis für die Lindenschule…Preis hin oder her: Frau Marchand appellierte an die Schüler, doch weiterhin möglichst zu Fuß zur Schule zu kommen, da das nicht nur die Umwelt schont, sondern auch der Gesundheit zuträglich ist.Marion Albrecht
Bunte Kürbisse

Ab zu den Kürbissen

Ab zu den Kürbissen, sagten sich am Samstag, dem 7. Oktober die Erstklässler der Lindenschule.Bei bestem Wetter machte sich eine Gruppe am Vormittag und eine am Nachmittag auf zur Kürbisschnitzeljagd. Begleitet wurden sie dabei von engagierten Betreuern der Schule und Natur Projektgruppe und begeisterten Eltern.Die Gruppen starteten mit der Spurensuche und fanden als Wegweiser gemalte bunte Kreidekübisse, die meistens eindeutig in die richtige Richtung wiesen ;-). Auf dem weiteren Weg waren auch bunte Zierkürbisse im Gras versteckt als Wegweise zu finden. Jedes Kind konnte einen davon für die Herbstdeko zu Hause mitnehmen. An einem kleinen Kürbisacker nahm Frau Fleischle die Kürbisentdecker in Empfang. Hier wurde dann ersteinmal der Wasserdurst und dann der Wissensdurst gestillt. Die Kinder erfuhren Spannendes über den Kürbis – seine Herkunft, Pflege, sein Innenleben und was man alles Tolles daraus machen kann. Da hatten die Kinder auch viele Ideen – Suppe, Kuchen, geröstete Kerne, Öl, von den beiden letzten Sachen sollte es später auch noch eine Kostprobe geben. Zuletzt erklärte Frau Fleischle den aufmerksamen Zuhörern auch wie wichtig die Bienen und Insekten sind, damit aus einer schönen Kürbisblüte so große Kürbisse wachsen können. Anschließend konnte sich jedes Kind einen leutchtenden Schnitzkürbis auf dem kleinen Acker aussuchen und in die Kürbisschnitzwerkstatt tragen.Diese hatte Familie Fleische liebevoll in Ihrem Gewächshaus vorbereitet – herzlichen Dank dafür! An fünf Tischen in perfekter Arbeitshöhe für die fließigen Schnitzer ging es nach einer kleinen Frage- und Erklärrunde zum Kürbisschnitzen los. Es wurden schaurige Gesichter vorgezeichnet, Deckel ausgeschnitten und mit Luftlöchern versehen. Dann kam die große Herausforderung alle Kerne und das faserige und klebrige Fruchtfleisch aus dem Kürbis zu kratzen. Die Kinder haben dies voller Fleiß und Ausdauer gemeistert. In der Folge entstanden in beeindruckender Feinarbeit Gesichter, Ohren, Narben und Haare. Alle waren mit ihrem Ergebnis sehr zufrieden. Zur Stärkung gab es dann eine Brezel und das versprochene Kürbiskernöl und geröstete Kerne zum Kosten. Die Kinder waren überrascht bis begeistert vom Geschmack.Zum Abschluss wurde bei strahlendem Sonnenschein noch eine runde faules Ei gespielt. Bei der Abholung zeigten die Kinder den Eltern stolz ihre Kürbiskunstwerke.Danke an die Kinder und an alle Eltern sowie Helfer für die tolle Aktion „Ab zu den Kürbissen“Das Projektteam Schule und Natur Murr
Kindern in den Gewächshäusern

Saisonales Gemüse

Dieses Jahr hatten sich 19 Kinder angemeldet, um gemeinsam saisonales Gemüse kennenzulernen, zu ernten, zu kochen und natürlich auch zu essen! Im ersten Teil der Veranstaltung trafen wir uns beim Demeter Hofladen Sonneneck im Burgweg von Murr. Ihr freundlicher Gärtner Robert führte uns gekonnt durch die Gewächshäuser und über die Felder des Hofes.

Veranstaltungen

19
Jul
Uhrzeit18:00 Uhr bis 19:00 UhrplaceGemeindehalleorganiserkein Veranstalter angegeben
22
Jul
Uhrzeit19:00 Uhr placeAula Lindenschule Murrorganiserkein Veranstalter angegeben
24
Jul
Uhrzeit11:15 Uhr placekein Ort angegebenorganiserkein Veranstalter angegeben
25
Jul
UhrzeitGanztägigplacekein Ort angegebenorganiserkein Veranstalter angegeben